Samstag 31. Oktober 2020
SwingMED

SwingMED

...

Zentrifuge

Zentrifuge

...

Blutdruck

Blutdruck

...

Regal

Regal

...

Praxis

Praxis

...

arzt-schild

[10-14] Lehrpraxis der medizinischen Universität.

Seit vielen Jahren wird eine Stärkung der niedergelassenen Hausärzte/Innem am Land gefordert. Ebenso lange wird von der Politik diese Forderung konsequent verneint. Der zum Teil eklatante Landärztemangel ist logische Konsequenz aus dieser Haltung . Selbst sehr attraktive Landarztpraxen können erst nach vielen Ausschreibungsrunden nachbesetzt werden.

Mit der diesjährigen Reform der Ärzteausbildung könnte die Attraktivität des Arztberufes am Land wieder zunehmen. War es bis dato möglich als Allgemeinmediziner eine Praxis  zu übernehmen, ohne auch nur einen Tag dort Erfahrung gesammelt zu haben, so wird mit angehender Reform das zur Verpflichtung.

Mit meiner Akkreditierung zur Lehrpraxis erhalte ich die Befähigung, postpromotionell Jungärzte  bis zu sechs Monate ausbilden zu können.

Durch eine Kooperation der medizinischen Universität Innsbruck und dem Krankenhaus Reutte auf der einen Seite und den niedergelassen Ärzten Dr. Erwin Pfefferkorn in Grän, Dr. Arnold Puri-Jobi in Breitenwang, Dr. Siegfried Walch in Weißenbach und durch meine Praxis in Vils auf der anderen Seite wird es auch möglich sein, dass Studierende der Medizin im “Klinisch Praktischem Jahr” für bis zu bis acht Wochen hospitieren können.

In kaum einem Bereich der Medizin wird ein so enges Gefüge mit dem Patienten aufgebaut wie in der Familien- und Hausarztmedizin.
Für mich als "Einzelkämpfer" in der Praxis und auch für meine Patienten wird es eine große Herausforderung, Jungkollegen und Jungkolleginnen in den Praxisablauf miteinzubeziehen. Trotzdem werden die Vorteile einer Lehrpraxis weit überwiegen. Das immer wieder neu "hereingespülte" universitäre Wissen der jungen angehenden Ärztinnen und Ärzten so wie manche kritische Auseinandersetzung einer Behandlung wird den Qualitätsstandard mit Sicherheit heben. Und nicht zuletzt, um den Kreis zu schließen, können Ärzte für eine Landarztpraxis begeistert werden. Und davon profitieren wir alle im ganz großen Sinne, auch ich benötige eines Tages einen Nachfolger für meine Patienten in Vils. Die Lehrpraxis – eine Investion in die Zukunft!

[der junge Herr Doktor]
[Lehrpraxis international]
 

Baustelle

[05-15] Die vielen und immer mehr werdenden Patienten machen es notwendig, dass unsere noch sehr junge Praxis erweitert werden muss. Mit der räumlichen Erweiterung sollte Ihnen der Aufenthalt und die hoffentlich kurze Wartezeit deutlich erleichtert werden, ganz abgesehen von der besseren Diskretion.

Für die sehr gute und freundschaftliche Zusammenarbeitet mit der Stadtgemeinde Vils, voran BM Günter Keller darf ich mich herzlichst bedanken.

Baubeginn ist 2017

 

Aussenansicht

Aussenansicht

GrundrissGrundriss

 

… Hellen R.

[09/15] Seit vielen Jahren steuert Österreich auf einen eklatanten Ärztemangel hin. Die Gründe dafür sind vielfältig und haben unter anderem demographische, gesellschaftspolitische und nicht zuletzt krankenkassen-bürokratische Ursachen. Es geht schon lange nicht nur um fehlende Landärzte, sondern auch um nicht vorhandene Fachärzte. 2030 könnten in Österreich bis zu 10.000 Ärzte fehlen.

Wie bringen wir Jungärzte in unsere Landarztpraxen? Einerseits bedarf es grundlegender Reformen, die derzeit leider sehr wenig erfolgversprechend sind, anderseits müssen wir versuchen, jungen Kolleginnen und Kollegen für die Arbeit als Landarzt zu begeistern.

Mit meiner Akkreditierung zur Lehrpraxis erhalte ich die Befähigung, postpromotionelle Jungärzte  bis zu sechs Monate ausbilden zu können. War es vor kurzem noch möglich, eine allgemeinmedizinische Praxis zu übernehmen ohne auch nur einen Tag Erfahrung in der Führung einer solchen gesammelt zu haben, so ist eine „Lehrzeit“ in der neuen Ausbildungsordnung verpflichtend vorgesehen.

Weiters ist es durch eine Kooperation der medizinischen Universität Innsbruck und dem Bezirkskrankenhaus Reutte auf der einen Seite  und durch meine Praxis in Vils auf der anderen Seite auch möglich, dass Studierende der Medizin am Ende des Studiums im “Klinisch Praktischen Jahr” für bis zu acht Wochen bei uns hospitieren können.  Im Rahmen dieser für unsere Region sehr wichtigen Kooperation freut es mich, Hellen  in unserer Praxis begrüßen zu können, die nun einen Teil ihres letzten studentischen Ausbildungsabschnittes absolviert.

Seit 14. September lernt sie für einen Monat sämtliche Belange einer Landarztpraxis kennen. Die aus Baden bei Wien stammende Deutsch-Österreicherin hat ihr Studium in Innsbruck abgeschlossen und ist auf dem besten Weg in den beruflichen Alltag einer Ärztin einzusteigen. Schon die ersten Tage haben gezeigt, dass Frau R. durch ihr freundliches, sympathisches und offenes Auftreten ein Gewinn für die Patienten und die gesamte Praxis ist.

Darauffolgend wird Frau R. als Ergänzung noch weitere vier Wochen den Krankenhausbetrieb in Ehenbichl kennenlernen.

Nicht unerwähnt soll sein, dass Primar Dr. Eugen Ladner als Ärztlicher Direktor des BKH Reutte maßgeblicher Initiator der erwähnten Kooperation ist.

Dass dieses Projekt mit Weitblick auch von der Stadtgemeinde Vils unter Bürgermeister Günter Keller mitgetragen und unterstützt wird, dafür darf ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

[04/16] Mit Alexander Rahm haben wir wieder einen jungen angehenden Arzt, der seine Ausbildung in der „praxis vils“ komplettiert. 

Der sympathische Zillertaler absolvierte sein Studium in Innsbruck und hat bereits klare Vorstellungen von seiner weiteren ärztlichen Laufbahn – derzeit deutet alles darauf hinaus, dass er in nicht allzu ferner Zukunft selber eine allgemeinmedizinische Landarztpraxis führen wird. Nach meiner Einschätzung hat er dafür die besten Voraussetzungen. Die Kombination aus Wissen und Einfühlungsvermögen werden seine zukünftigen Patienten sehr zu schätzen wissen.

 

Praxis-News

praxis-zubau  [08/20] Bereits 2015 wurde eine Erweiterung der "praxis vils" angedacht. 5 Jahre später wird dieses Vorhaben besser denn je umgesetzt. Gerade in...
03-20-coronavirus-fern-und-doch-so-nah-2    Aktuelle Informationen im Ordinationsablauf- 01.10.20 - * Regelmäßiger Aufruf dieser Homepage ist zu empfehlen *...
europa [12.06.2019 - Europawahl] ... wenn wir wissen, dass wir Europa heißen ... primär wollen wir die Dame Europa hierher ... sofort ... [Falco] EUROPA...

TERMINE ONLINE

 

online-termine-higru-weiss

WICHTIGES

Ordinationszeiten

Praxis & Apotheke

Vormittag
Mo - Fr:  08 - 11:30
Nachmittag
Mo: 16 - 18 
Mi:  16 - 18

Apotheke
Do:  16 - 18 

Feiertags-/Wochenendnotdienst
11-12 und 17-18

Adresse / Lageplan

Dr. med. Manfred Dreer
Dogana 1
6682 Vils
Tel.: 05677 20155
Fax: -20

Auf Karte anzeigen

Notdienste

Für Informationen zu den Notdiensten folgen Sie bitte den Links.

ÄRZTENOTDIENST
APOTHEKENNOTDIENST

... die etwas andere Seite